Du brauchst dafür:
drei kleine Schälchen, einen Beutel Kressesamen, Watte, Wasser
So geht es:
In jedes Schälchen kommt etwas Watte. Die Watte im ersten Schälchen bleibt trocken, die Watte im zweiten Schälchen darfst du anfeuchten, im dritten gießt du so viel Wasser dazu, dass die Watte bedeckt ist.
Jetzt kannst du die Kressesamen auf die drei Schälchen geben. Warte einige Tage und achte darauf, dass die Schälchen trocken, feucht bzw. nass bleiben.
Nur im zweiten Schälchen gedeiht die Kresse. Nach wenigen Tagen kannst du sie schon ernten. Sie schmeckt nussig-scharf und ist gesund!

Was passiert da?
Ohne Wasser oder mit zu viel Wasser kann Kresse nicht wachsen.
Sie braucht Feuchtigkeit, aber auch Luft. Eigentlich brauchen Pflanzen ja auch Erde, um wachsen zu können. Kresse schafft das auch auf Watte.
Das funktioniert, weil in den Kressesamen selbst ein kleiner Vorrat an Nährstoffen vorhanden ist. Sie können sich ganz ohne Erde, sozusagen selbst, ernähren.